Wasserverbrauch in der Gastronomie senken

Wasser ist eine wertvolle Ressource, die begrenzt ist und zunehmend knapper wird. Durch den jährlich steigenden Wasserverbrauch nimmt die Verfügbarkeit von Nutz- und Trinkwasser weltweit stetig ab. Erhöhte Wasserpreise sind die Folge. Einsparpotential gibt es vor allem im Gewerbe, denn dort werden besonders hohe Zahlen verzeichnet. So tragen Gastronomie und Hotellerie einen großen Teil zum wachsenden Verbrauch bei. Jedoch lässt sich bereits mit kleinen Änderungen der Wasserverbrauch in der Gastronomie und Hotellerie erheblich senken. Dabei sparen Sie übrigens auch noch viel Geld! Wir zeigen Ihnen Wasserspartipps, mit denen Sie ganz leicht den Verbrauch reduzieren und Ihre Kosten stark senken können.

Wasserverbrauch berechnen

Gerade für gewerbliche Verbraucher stellt ein hoher Wasserverbrauch ein ökonomisches Problem dar, da dieser ein zentraler Kostenfaktor ist. Wird der Gesamtverbrauch an Wasser reduziert, sinken also auch die Betriebskosten. Bevor Sie allerdings damit beginnen, Ihre Sparmaßnahmen umzusetzen, sollten Sie zunächst ermitteln, wie hoch Ihr aktueller Verbrauch ist. Hierzu können Sie ganz einfach jeden Monat die Wasserzählerstände aufschreiben und vergleichen. Nur mithilfe von Vergleichswerten lässt sich später in Erfahrung bringen, wie erfolgreich Ihre umgesetzten Sparmaßnahmen waren. Eventuell fällt Ihnen dabei auch auf, dass die Zahlen in bestimmten Zeiträumen höher oder niedriger waren, als im Durchschnitt. Außerdem können Sie zusätzlich den Verbrauch Ihrer einzelnen Gerätschaften prüfen. Damit stellen Sie fest, ob es sich lohnen würde, in ein aktuelleres Modell zu investieren, vorausgesetzt Ihre Technik ist stark veraltet. Mit diesem Tipp entdecken Sie schnell Potential zur Optimierung. Um den Wasserverbrauch der Gastronomie und Hotellerie möglichst genau zu erfassen, können Sie gerne einen Fachmann zu Rate ziehen. Anschließend können Sie beginnen, Änderungen vorzunehmen. Nach einem gewissen Zeitraum analysieren Sie dann die Werte erneut. Bringen die Maßnahmen noch nicht den gewünschten Effekt, haben Sie die Möglichkeit, das Sparpotential weiter auszuschöpfen. Der Vergleich der Zahlen zeigt, ob Sie den Verbrauch noch mehr optimieren können.

Wasser sparen in der Gastro

Ein Großteil kann bereits durch die Verwendung der richtigen Geräte eingespart werden. Herrscht in Ihrem Lokal viel Betrieb, empfiehlt es sich auf jeden Fall, vom manuellen Spülen auf eine professionelle Spülmaschine, die speziell für den Gastronomiebedarf konzipiert wurde, umzusteigen. Denn beim Spülen mit der Hand wird reichlich Wasser verschwendet, daher ist hier das Einsparungspotential besonders groß. Die Investition in eine Profi Spülmaschine wird sich folglich zügig bezahlt machen.

Ältere Modelle weisen teilweise einen doppelt so hohen Verbrauch auf, wie moderne Spülgeräte! Daher sollten Sie unbedingt auf neue Spültechnik setzen, um den Wasserverbrauch in Ihrer Gastronomie zu vermindern. Heutzutage verbrauchen professionelle Spülmaschinen lediglich zwei bis drei Liter pro Spülgang. Rechnet man allerdings den Verbrauch der Spülmaschine auf den ganzen Tag hoch, kann es auch hier schnell zu einem recht hohen Wert kommen. Sagen wir, Ihre Maschine ist täglich etwa 100 mal im Einsatz, dann liegt der Verbrauch bereits bei 200-300 Liter am Tag. Hinweis: Der Wasserverbrauch einer Gastronomie Spülmaschine ist immer gleich, unabhängig davon, wie viel Inhalt drin ist. Also immer die Maschine komplett befüllen, dies begünstigt zum einen das Energiesparen und zum anderen können Sie so im Laufe eines Jahres bereits einiges an Wasser und somit Kosten einsparen. Übrigens: GastroPlus24 bietet auch eine Reihe von Haubenspülmaschinen mit hoher Energieeffizienz an.

Gutschein für Leser

Für einen geringen Verbrauch sollten Sie sich ausschließlich auf die Verwendung von gewerblichen Spülmaschinen verlassen. Keinesfalls Haushaltsgeräte verwenden, denn diese verbrauchen doppelt so viel, wie spezialisierte Geräte fürs Gewerbe. Hier gibt es ein hohes Einsparpotential, besonders wenn die Spülfrequenz hoch ist. Neben wassersparenden Geräten bei der Spültechnik können Sie für alle Wasserhähne Sparaufsätze nutzen. Häufig werden dafür Begriffe wie Perlator, Strahlregler, Mischdüse oder Luftsprudler verwendet. Durch sie wird die Menge an Wasser z. B. beim Händewaschen drastisch gemindert, weil der besondere Aufsatz Luft in den Strahl mischt. Trotzdem bleibt er kraftvoll, optimal für nachhaltiges Spülen. Die Einsparung bei der Nutzung von Perlatoren liegt zwischen 11 und 13 Liter pro Minute. Im Vergleich zum herkömmlichen Wasserstrahl fühlt sich der Strahl durch die Anpassung außerdem auch wärmer an. Das Wasser kann also durchaus kälter sein und ermöglicht es ihnen ganz nebenbei den Energieverbrauch zu reduzieren. Um hier noch effektiver zu sparen eignet sich der Einsatz von Infrarot Wasserhähnen, da die Ausgabe oft manuell festgelegt werden kann. Übrigens: Durch den Einbau eines WC-Wasserstoppers lässt sich ebenfalls viel Wasser sparen, nämlich ganze 6 Liter pro Spülgang.

Die Handwaschbecken von GastroPlus24 lassen sich mit der Hand oder dem Knie betätigen. Sie sind ideal, um weniger Wasser zu verbrauchen und sorgen für ein hygienisches, energieeffizientes und wassersparendes Arbeiten. Durch das Energiesparen senken Sie Ihre Kosten. Mithilfe eines integrierten mechanischen Drucktimers lässt sich der Verbrauch optimal regulieren. Wir haben unterschiedliche Formen und Größen im Sortiment, unter anderem ein Handwaschbecken mit Unterschrank. Tipp: Falls Sie einen tropfenden Wasserhahn haben, sollten Sie diesen umgehend reparieren lassen. Denn ein Wasserhahn, der alle drei Sekunden tropft, verbraucht im Jahr knapp 3000 Liter.

Wasserspartipps für die Gastro

Machen Sie Gäste auf Ihre Handlungsstrategien aufmerksam und informieren Sie sie darüber, wie sie Ihnen helfen können, den Wasserverbrauch in Ihrer Gastronomie oder Hotellerie zu senken. Das kommt nicht nur super an und sorgt für positive Eindrücke, ganz nebenbei sparen Sie auch noch Geld. Außerdem sollten Ihre Mitarbeiter gezielt zu dem Thema geschult werden. Das Waschen von Gemüse und Obst ist beispielsweise ebenso ein entscheidender Faktor, wenn es um den Wasserverbrauch in der Gastronomie geht. Ein Becken oder eine Schüssel mit Wasser reicht vollständig aus, um Ihre Zutaten zu reinigen. Niemals einzelne Lebensmittel unter fließendem Wasser abwaschen. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter und setzen Sie über Neuerungen in Kenntnis. Mit der richtigen Motivation schaffen sie es, gemeinsam die Kosten zu verringern.

Beispiele zum Energiesparen und zur Senkung der Kosten

  • umgehend Lecks reparieren, um unnötig hohen Wasserverlust zu vermeiden
  • alle Zuleitungen und Schläuche gut abdichten
  • Wasser abschalten, sobald nicht mehr benötigt
  • Gäste auf Toiletten-Spül-Stopp hinweisen
  • Blumen und Pflanzen durch Auffangbecken für Regenwasser bewässern
  • Mehrfachverwendung von Wasser, wenn hygienisch unbedenklich z. B. Wasser vom abschrecken zum Vorspülen nutzen
  • tiefgekühlte Lebensmittel nie im warmen Wasser auftauen, da unnötiger Verbrauch & erhöhtes Keimrisiko!

Wasserspartipps

 

Denise

 

 

     geschrieben von Denise

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Geschirr-Spülmaschine Easy 50 Geschirr-Spülmaschine Easy 50
1.749,00 € * UVP 1.040,99 € *
Gläser-Spülmaschine Easy 40 Gläser-Spülmaschine Easy 40
1.299,00 € * UVP 781,99 € *
Haubenspülmaschine Easy 1100 Haubenspülmaschine Easy 1100
3.149,00 € * UVP 1.870,99 € *