Trinkgeld in der Gastronomie

Das Thema Trinkgeld in der Gastronomie wird ständig heiß diskutiert und ist ein echter Dauerbrenner. Wie sieht es im Arbeitsrecht aus? Wem gehört das Trinkgeld? Soll es unter dem gesamten Personal aufgeteilt werden oder steht es lediglich den Servicekräften zu? Werden Trinkgelder versteuert oder sind sie steuerfrei? Es gibt viele Fragen rund um das Gastronomie Trinkgeld, wir klären auf und zeigen Ihnen, wie Sie Unstimmigkeiten unter Ihrer Belegschaft vermeiden und mit welcher Trinkgeld Regelung Sie als Chef in Ihrem Restaurant punkten.

Ist das Gastronomie Trinkgeld steuerfrei? Was bedeutet Tip in der Gastronomie?

Für Arbeitnehmer gehört Trinkgeld im Gastgewerbe einfach dazu, doch was genau ist es eigentlich? Laut des Gesetzgebers handelt es sich beim Trinkgeld oder Tip, wie es auch im Englischen genannt wird, um eine persönliche und freiwillige Zahlung, die nicht dem Arbeitslohn zugehörig ist. Somit entfällt laut Arbeitsrecht auch das Entrichten von Lohn- und Umsatzsteuer sowie Sozialversicherungsbeiträgen auf das Trinkgeld. Hinweis: Ist das Trinkgeld direkt an Sie als Gastronomen gerichtet, gilt es als Betriebseinnahme und muss in jedem Fall versteuert werden, es ist dann nämlich nicht mehr steuerfrei.

Wem gehört rechtlich das Trinkgeld? Kann der Chef das Trinkgeld behalten?

Laut § 107 der Gewerbeordnung ist es untersagt, dass Arbeitnehmer ausschließlich eine Entlohnung durch das Trinkgeld erfahren. Ferner ist eine Anrechnung auf den Lohn nicht erlaubt, da das Trinkgeld in der Gastronomie einer Schenkung ähnelt. Die Kundschaft drückt damit die Zufriedenheit über die Qualität einer Leistung aus. Kurz gesagt ist es ein Zeichen für die Wertschätzung des Personals. Die Servicekräfte erhalten das Gastronomie Trinkgeld im Prinzip stellvertretend für das komplette Team. Hinweis: Wenn Sie als Arbeitgeber das Trinkgeld in Ihrer Gastronomie einsammeln und für sich behalten, ist dies ein Gesetzesverstoß.

Gäste geben in der Regel Trinkgeld wenn eine besonders gute Leistung erbracht wurde. Dabei kann es sich sowohl um einen außergewöhnlichen Service als auch um eine hervorragende Qualität der Speisen und Getränke handeln. An der Erbringung der Leistung sind unterschiedliche Personen wie Köche, Kellner und Spülkräfte beteiligt. Die Bedienung vertritt zwar das gesamte Personal, doch wer bekommt das Trinkgeld? Sollen nur die Mitarbeiter mit Kundenkontakt von dem extra Geld profitieren und es behalten? Oder soll es möglichst fair sein und die Trinkgelder verteilt werden?

Die Servicekräfte werden sicher argumentieren, dass das Trinkgeld aus der persönlichen Beziehung zwischen ihnen und den Gästen entstanden ist und sie es damit behalten. Mitarbeiter aus der Küche entgegnen dann, dass sie zwar nicht im direkten Gästekontakt stehen, sie aber trotzdem einen positiven Einfluss auf das Erlebnis haben und es ohne sie überhaupt keine Speisen oder Getränke geben würde. Doch wie lässt sich der Konflikt lösen? Könnte eine Trinkgeld Regelung in Ihrem Restaurant hier von Vorteil sein?

Wie wird das Trinkgeld aufgeteilt?

Die erste Möglichkeit, mit dem Trinkgeld in Ihrer Gastronomie umzugehen ist einfach: die Servicekräfte behalten alles selbst. Diese Trinkgeld Regelung hat vor allem den Vorteil, dass sie nicht aufwendig ist, dafür ist sie jedoch sehr unfair. Denn obwohl sich Ihre Bedienung dann garantiert noch mehr um einen hervorragenden Service bemühen würde, geht der Rest des Personals leider leer aus. Wie viel Trinkgeld es gibt, hängt selbstverständlich nicht nur vom Service ab, sondern beispielsweise auch von der Qualität und dem Geschmack der Speisen oder von der Sauberkeit in Ihrem Restaurant. Es ist somit ein Zusammenspiel aus der Bedienung, den Köchen, sowie den Spül- und Reinigungskräften. Daher finden wir, dass für das Trinkgeld in der Gastronomie eine Aufteilung erfolgen muss. Die zweite Option ist, dass es eine faire Aufteilung gibt, um alle Mitarbeiter zufriedenzustellen. Hierbei wird das gesamte Trinkgeld des Personals aus einer Schicht aufgeteilt. Alternativ könnte auch festgelegt werden, dass der Service die Hälfte des Trinkgeldes selbst einbehält und der Rest auf die anderen Mitarbeiter verteilt wird. Dadurch wird für die Kellner ein größerer Anreiz geschaffen, einen besonderen Service zu bieten und die restlichen Mitarbeiter bekommen trotzdem einen Anteil, obwohl sie keine direkte Beziehung zum Gast haben. Die Trinkgeld Aufteilung in Ihrer Gastronomie kann pro Schicht, pro Tag oder auch wöchentlich erfolgen. Hinweis: Sie können nicht von Ihrem Servicepersonal verlangen, dass die Trinkgelder verteilt werden. Als Chef haben Sie aber die Möglichkeit, die Trinkgeld Regelung in den Arbeitsverträgen festzuhalten.

Tipp: Um Streitigkeiten über die Trinkgeld Regelung in Ihrer Gastronomie zu verhindern, sollten Sie als Arbeitgeber potentielle Bewerber direkt im Vorstellungsgespräch über die Regeln bezüglich der Trinkgelder informieren. Allerdings können Sie Ihre Servicekräfte nicht zur Abgabe des Geldes zwingen.

Tipps für mehr Trinkgeld in der Gastronomie

Das Trinkgeld in der Gastronomie verbessert die niedrigen Grundgehälter oft deutlich, deshalb sind viele Angestellte aus dem Gastgewerbe auf das zusätzliche Einkommen angewiesen. Je besser der Service, desto höher ist in der Regel auch das Trinkgeld. Hier haben wir noch einige Ratschläge für Ihre Kellner, um möglichst viel Trinkgeld für das gesamte Team zu generieren:

  • Augenkontakt aufbauen – Sorgen Sie dafür, dass Ihre Servicekräfte eine persönliche Beziehung zu den Gästen aufbauen, das stärkt die Verbindung zu Ihrer Gastro. Dazu gehört insbesondere der Augenkontakt, aber auch die Ansprache mit Namen und das Kennen der gewöhnlichen Bestellung von Stammgästen zählen dazu.

  • Gäste positiv stimmen – Das Verhalten der Bedienung ist äußerst wichtig, ein freundliches Lächeln sowie ein selbstbewusstes und professionelles Auftreten sorgen dafür, dass der Gast sich direkt willkommen fühlt.

  • Eindruck hinterlassen – Zu einem ausgezeichneten Service gehören vor allem Höflichkeit und Aufmerksamkeit. Ist das Glas eines Gastes leer, sollte unverzüglich gefragt werden, ob es noch etwas sein darf. Dabei dürfen Ihre Mitarbeiter selbstverständlich nicht zu aufdringlich wirken.

  • Sicherheit schaffen – Es ist immer empfehlenswert, dass Ihr Personal die Bestellung wiederholt. Dadurch fühlt sich der Gast bestätigt und es gibt erfahrungsgemäß bis zu 50 % mehr Trinkgeld. Das lohnt sich!

  • Authentizität – Eine positive Ausstrahlung und Herzlichkeit vermitteln Spaß an der Arbeit. Keiner Ihrer Gäste wird mit dem Service zufrieden sein, wenn sie von mürrischem Personal bedient werden.

  • Gepflegtes Erscheinungsbild – Eine ansprechende und ordentliche Optik sorgt nicht nur für mehr Trinkgeld in Ihrer Gastronomie, sondern überträgt sich auch auf Ihre Küche. Wirkt Ihr Personal gepflegt, verbindet der Gast dies auch mit einer hygienisch einwandfreien und sauberen gastronomischen Einrichtung.

Übrigens: In Deutschland ist es üblich zwischen 5 und 10 % des Rechnungsbetrages an Trinkgeld zu geben.

Jetzt wissen Sie alles Notwendige zum Thema Trinkgeld in der Gastronomie. Der passende Gastronomiebedarf für Ihren Betrieb ist in unserem Online Shop schnell gefunden. Entdecken Sie jetzt mehr als 5000 Produkte in hoher Qualität zu günstigen Preisen.

 

Denise

 

    

     geschrieben von Denise

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Wandhaube, Schrägform 2600x700x450mm WHE Wandhaube, Schrägform 2600x700x450mm WHE
957,00 € * UVP 611,52 € *
Arbeitsschrank oh. Platte mit Schiebetüren, 1400x560mm Arbeitsschrank oh. Platte mit Schiebetüren, 1400x560mm
1.045,00 € * UVP 634,84 € *
Geschirrspülmaschine GS 10, Einschubhöhe 340 mm, 230 Volt Geschirrspülmaschine GS 10, Einschubhöhe 340 mm, 230 Volt
1.882,00 € * UVP 1.399,46 € *
Saladette aus CNS, 1365 x 700 x 870 mm Saladette aus CNS, 1365 x 700 x 870 mm
1.329,00 € * UVP 981,33 € *
Digitaler Kombidämpfer Nerone 6 Dgt Digitaler Kombidämpfer Nerone 6 Dgt
2.289,00 € * UVP 1.554,80 € *