Frontcooking – so lockt man Besucher an

Seit einigen Jahren etabliert sich das Front- oder Showcooking immer mehr in der modernen Gastronomie. Während dieses Konzept oft in Schnellrestaurants und Imbissen Verwendung findet, wo das Essen vor den Augen des Kunden zubereitet wird, verbreitet sich dieser Trend zunehmend auch in Restaurants. Das Besondere am Frontcooking ist, dass der Gast die einzelnen Prozesse im Kochvorgang beobachten kann und so neben dem Essen auch einen Unterhaltungswert geboten bekommt. Für Gastronomen stellt das Showcooking außerdem eine Möglichkeit dar, Kunden einfach aber effizient in ihr Restaurant zu locken und alle Sinne anzusprechen. Genuss und Entertainment kommen so zusammen.

Warum Frontcooking so beliebt ist

Vor allem gesunde und bewusste Ernährung spielt eine immer größer werdende Rolle für Verbraucher. Sie wollen aktiv entscheiden, was bei ihnen auf den Teller kommt und wählen gezielt den Gastronomiebetrieb danach aus. Ein besonderes Highlight ist es, wenn sie diesen Vorgang mit allen Sinnen erleben. Der Koch kann Qualität demonstrieren, Fragen beantworten und direkt auf die Wünsche der Gäste eingehen. Und der Gast sich sicher sein, dass alle Zutaten seinen Wünschen entsprechen. Aus diesem Grund findet Frontcooking immer mehr Fans.  

 

Wo kann Frontcooking eingesetzt werden?

Für das Frontcooking sind tatsächlich keine Grenzen gesetzt. Abgesehen von Restaurants und Schnellimbissen, kann Frontcooking auf Hochzeiten, Familienfeiern oder im Party-Service eingesetzt werden. Um aus dem Live-Cooking-Erlebnis eine echte Show zu machen, eignen sich besonders Themen-Events. Der Aufwand hierfür muss nicht unbedingt größer sein als sonst. Die passende Dekoration sowie Musik erzeugen schnell die richtige Stimmung. Für den Koch bedeutet es, dass er die Rezepte auf das Thema abstimmen muss – asiatisch, karibisch oder doch lieber mediterran? Wenn frittiert, im Wok gebraten oder gegrillt wird, dann wird es auch authentisch und lecker.

Alles gut, was raucht und riecht?

Wer Frontcooking anbietet, muss auch an die Abluft denken. Dort, wo gekocht wird, riecht es natürlich nach Essen und das stört die Gäste. Damit dieses Erlebnis nicht zu einem verrauchten Desaster wird, können mobile Umluftanlagen eingesetzt werden. Eine einseitige mobile Anfahrwand mit einer eigenen Absauganlage eignet sich ideal für das Frontcooking und kann problemlos vor jedem elektrischen Kochgerät platziert werden. Mit der mobilen Umluftanlage umgehen Sie unangenehme Gerüche und aufwendige Installationen.


Frontcooking ist die perfekte Kombination aus Unterhaltung und Genuss. Wer also Besucher anlocken und begeistern will, setzt auf dieses Konzept.

 

 

 

 

 geschrieben von Cathrin

 

Tags: Trends, Ratgeber
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.